1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Womit schärft ihr eure Messer?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Messer & Zubehör" wurde erstellt von cuxhavener, 21. März 2012.

  1. Hallo zusammen,

    mein Esee Izula ist ja Anfang August bei mir angekommen und seit dem wurde es auch ein wenig benutzt, allerdings wird es schneller stumpf als man schauen kann.

    Das konnte ich mir nicht mehr mit ansehen und so habe ich mir als "Unwissender der Messerschärftechnik" das Lansky-Schärfset zugelegt. Heute ist es angekommen, und nach ein paar Übungen an alten Messern aus der Werkstatt hat mein Izula nun wieder Rasiermesserschärfe :thumbsup:. Ich hätte nicht gedacht, das es doch so einfach ist. Prima! Ich freu mich :).

    Grüße, Smilodon
     
  • zum ThruNite-Shop
    Schönes Thema!

    Meine ganzen wilden "Messerjockelzeiten" habe ich hinter mir.

    In dieser Zeit haben viele Schärfmethoden im Haushalt Einzug gehalten (diverse Steine, Lansky, Spyderco-Sharpmaker, Wetzstäbe).

    Ich bin mitlerweile davon abgekommen, der extremen Schärfe von Messern eine besondere Bedeutung zu geben. Rasiermesserschärfe ist sowieso nur ein kurzfristiges Vergnügen, egal aus welchem Wunderstahl das bearbeitete Schneidwerkzeug ist. Ich bin sowieso ein Freund von "einfachen" Dingen. Ich finde "einfache" Messerstähle im Hinblick auf die Summe der Anforderungen und Qualitätsmerkmale eh besser. Etwas schneller stumpf, deutlich schneller wieder scharf!

    Für die "versauten" Schneiden (meistens im Kreis der Familie und von Freunden) nutze ich nach wie vor diverse Steine oder das Set von Lansky. Halten der Schärfe mit dem Sharpmaker. Meistens reicht aber der klassische Wetzstab aus Metal oder Keramik. Halbwegs regelmäßig die Küchenmesser und Waldspielzeuge darüber gezogen und gut ist!

    Gruß Guido
     
    NashBen gefällt das.
  • Ich halte es zum Großteil wie Guido.

    Ich ziehe meine Messer regelmäßig mit einem Wetzstahl ab und das reicht für mich locker aus für eine gute Gebrauchsschärfe (Papiertest).

    Für unterwegs habe ich den angenehm leichten (30g) und kleinen Victorinox Schärfstab, damit lassen sich die Schneiden auch schnell abziehen und wieder auf eine gute Schärfe bringen.
    Die V-förmige Abziehmulde aus Siliziumkarbid nutze ich nur für die Vic Messer, da dort der Winkel passt, und auch nur, wenn die Klingen arg stumpf geworden sind. Danach noch einmal eine Feinbehandlung mit dem Abziehstab und alles ist wieder schick.

    Meine Wassersteine oder das Schärfset nutze ich nur, wenn ich mal viel Zeit habe und meine Messer alle mal wieder auf einen sehr scharfen Stand bringen will.
    Aber wie Guido schon sagt - diese Schärfe hält sowieso nicht lange. ;)


    Grüße,

    Ben
     
  • KTL-Store.com
    Wenn ich Lust und Laune habe, dann benutze ich auch schon mal die Wassersteine. Dafür sollte man sich aber auch Zeit nehmem um auch ein gutes Ergebnis zu bekommen. Danach ziehe ich die Messer noch 2-3x über einen Abziehriemen und gut.
    Seit ich das Lansky Set besitze kommt dieses sehr oft zum Einsatz, leider funktioniert je nach Klingenbreite nicht jeder Schneidenwinkel, dafür bekommt man aber einen feinen Grundschliff hin.
    Für mein Vic nehme ich ich zwischendurch auch den Taschenschärfer den Ben oben verlinkt hat, der gefällt mir echt gut. Einzig die etwas grobe Körnung des Schleifsteins ist in meinen Augen verbesserungswürdig. Für Unterwegs sollte das aber auch noch gut sein.
     
  • Mal ausgraben...

    Ich versuche mich gerade auch am schärfen von Messern, mit dem Dremel klappte es bis jetzt ganz ok, aber ist schon etwas kritisch und unprofessionell. :rolleyes:

    Mit meinen neuen Schleifsteinen (240 / 800 / 1000 / 4000), Leder mit Polierpaste werden sie alledings viel schärfer.
    Nur brauch ich zum halten des Schleifwinkels so viel Konzentration, daß es eeeeeewig dauert.

    Hab auch das Lansky Schärfset gesehen, was ich garnicht so schlecht finde. Dachte immer, das kostet so 75€ rum, das war mir dann zu teuer.
    Nachdem ich das hier gesehn hab, habe ich mir überlegt, so etwas selbst zu bauen:



    Denn so ein fertiges Teil ist mal richtig teuer!

    Nun ist mir aufgefallen, das gibt´s auch für ~19€ (HIER Z.B.) :eek:
    Gibt noch andere, zwischen ~20-40€. (Lansky kostet ja auch nur noch ~42€)

    Bin am überlegen, ob ich´s mit dem selber bauen nun doch lasse und mir einfach sowas mal hole. :rolleyes:
     
  • Naja, mit einem teuren System übertrifft man locker die Schärfe, die man Freihand hinbekommt. zB der edge pro liefert wohl tolle Ergebnisse.

    Die Qualität der Schleifsteine bei dem 20€ Ding dürfte ziemlich mies sein, was da alles dabei ist. Praktisch wie ne meco zoomlight mit UF Akku und Chinalader :)

    Ich würde empfehlen lieber viel zu üben, dann bekommst du freihand tolle Ergebnisse, du hast ja eigentlich schon alle nötigen Körnungen.
    Ich mach das meditativ abends vor dem TV, das entspannt ;)

    Wichtig ist das abrichten der Steine, sonst werden die hohlgeschliffen und du bekommst keine saubere schneide mehr hin.


    Edit:

    Oh, und Finger weg vom Dremel! Damit glühst du ganz schnell die Härtung der Klinge weich! Auch schon ohne dass es glüht.
     
    Andi-3D gefällt das.
  • "Tolle" Ergebnisse hab ich schon, auch wenn´s teilweise nicht ganz so aussieht, wie ich mir das vorstelle(vom Aussehen her).
    Wobei das teilweise auf die Messer ankommt, die ich mit kaufe (max. 25€). Der Stahl kann hier und da nicht 100%ig gleich dick sein, vom Vorschliff her, das macht mir manchmal Probleme, daß es halt dann an einer Stelle steiler wird im Schliffwinkel, obwohl ich da 100%ig gleich drüberschleife?! :rolleyes:
    ...es sieht praktisch nur so aus, der Schliffwinkel ist der gleiche. ;)

    ...kann z.B. ein Blatt Zeitungspapier(oder auch anderes) in der Luft zerteilen, also fallen lassen und durchtrennen, rasieren ist auch kein Problem, jedoch geht es noch besser und das schaffe ich wohl nur mit einer Vorrichtung, die den Winkel zu 100% hält.

    Werde mir deshalb auf kurz, oder lang so etwas bauen, mit Schleifsteinen, die man "günstig" kaufen kann. ;)
     
  • So, ich hab jetzt genug von Korund-Schleifsteinen!

    Minimale Wellen im Stein durch Abnutzung ergeben schon Unterschiede im Schliffbild und es liegt definitiv nicht am Winkel halten. :mad:

    Ich steige jetzt auf Diamant um und werde mir welche von DMT holen.
    Die sind und bleiben immer plan und es geht viel schneller. :p

    Gibt 2, die ich mir leisten kann/will, zum einen die Dia-Folder und zum anderen die 6" großen.
    Die 6" großen haben ~15cm, die Dia-folder ~11cm Schleiffläche.

    3 Körnungsgrößen der 6" Versionen kosten ~120€, 4 verschiedene Körnungsgrößen(Dia-Folder) + Schleifguide kostet ~95€, also werde ich mir wohl das "DMT Diafold Magna-Guide Kit" holen. Körnungsgrößen sind: 325 / 600 / 1200 / 8000 und 8000 gibt es bei den 6" Versionen garnicht.;)

    Für meine kleineren Taschenmesser reicht das wohl gut von der Größe her, natürlich werde ich sie dann trotzdem noch über´s Leder ziehen.
     
  • Ich hatte mir aufgrund der Anregung hier das Lansky Set Deluxe besorgt;

    Hatte jetzt doch ziemlich lang gedauert bis es Knivesandtool liefern konnte.

    Heute habe ich einen ersten Schärfversuch gestartet und ich muss sagen, dass es auch mir als Grobmotoriker ganz gut taugt :)

    Zwei Billig-Küchenmesser (Versuchskaninchen) sind jetzt wieder richtig scharf, ebenso 2 Victorinox :cool:

    Was mir aufgefallen ist. Die kleine bzw. sehr schmale Klinge meines Swiss Tools habe ich nicht vernünftig in die Klemmhalterung gebracht bzw. insgesamt scheint es bei kleinen Klingen doch so zu sein, dass dann auch der Schleifwinkel nicht mehr beliebig wählbar ist weil dann, wenn es zu flach wird, der Stein die Halterung schleift und nicht die Klinge :confused:

    Vielleicht muss ich da auch noch ein bißchen weiter rum probieren

    Grüße Jürgen
     
    Andi-3D gefällt das.
  • Outdoor Forum
    Das DMT Magna Guide ist gekommen und ich bin erstaunt, wie gut es funktioniert.
    Die Messer sollten nicht zu groß sein, für meine Taschenmesser jedoch perfekt geeignet.
    Klare Empfehlung!

    Nur darauf achten, die Klammer nicht zu fest zu spannen und beim schleifen nur ganz, ganz wenig Druck ausüben, eher nur drüberfahren. Die Klammer auch nicht gerade am Anfang der Schneide befestigen(wie in vielen Videos), sondern eher in der Mitte, dann wird der Winkel gleichmäßiger, bzw. die Spitze nicht spitzer, wie der Rest.
    Nach dem Leder kann man dann Haare spalten. ;)
     
    Dr.Devil gefällt das.
  • Die Seite wird geladen...
    Ähnliche Themen - Womit schärft eure
    1. Peter
      Antworten:
      18
      Aufrufe:
      2.962

    Diese Seite empfehlen